„Wir stellen die Qualität der Ausbildung in den Mittelpunkt der Arbeit von Lehrerkollegium und Schulleitung.“ und

„Wir wollen, dass Lehrer und Schüler sagen: Das ist meine Schule.“

… so heißt es in den Leitsätzen unserer Schule.

Aber wo soll man da anfangen? Was genau möchte ich von MEINER SCHULE? Wo können wir als Steuergruppe unsere Kollegen da unterstützen?

Diese Frage stellt sich jedes Jahr wieder und nie kann es an einer lebendigen Schule darauf nur eine Antwort geben. Für uns war das Anlass, einmal einen ungewöhnlicheren Startpunkt für die Zusammenarbeit zu suchen. Die Lehrerinnen, Lehrer und die Schulleitung des BSZ 1 haben sich in der Vorbereitungswoche auf ein Planspiel eingelassen. „Was ist meine perfekte Schule?“ stand als Zielsetzung im Raum. Was als ein kleines Durcheinander begann, entpuppte sich aber als eine gute Möglichkeit, sich einmal außerhalb der Unterrichtszeit und außerhalb der gewohnten Gruppen über die Möglichkeiten und Grenzen von Schule auszutauschen. Vielen Dank an dieser Stelle an die Kolleginnen und Kollegen für Engagement, Offenheit und Ideen. Bis zum Nachmittag wurden sehr viele unterschiedliche Vorschläge und Vorstellungen abgewogen und in kleineren Gruppen diskutiert. Als Resultat konnten einige Wünsche und Anregungen für zukünftige Verbesserungen auf den Punkt gebracht werden. „Mehr Technik“, „gezielte Fortbildungen“, „Überarbeitung der Hausordnung“ und weitere Ideen für zukünftige pädagogische Tage sind nur ein paar der gesammelten Punkte. An der Konkretisierung und Umsetzung einzelner Punkte wird bereits gearbeitet, so werden beispielsweise passende Referenten für die gewünschten Fortbildungen gesucht.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und hoffentlich weitere Ideen!

Liebe Grüße, eure Steuergruppe

 

 

 

Berufliches Schulzentrum 1

der Stadt Leipzig

 

 

Lernen mit allen Sinnen

 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.