Die Kurse VBWL 1,2,3 absolvierten in der Zeit vom 01.07.2019 bis zum 04.07.2019 den fächerverbindenden Unterricht in der Jugendkulturwerkstatt JoJo. Wir arbeiteten in fünf Gruppen.

Die Theater-Gruppe hat sich mit der Vorstellung eines idealen Menschenbildes beschäftigt. Der Kurs, bestehend aus 8 Schülern, machte sich zuerst Gedanken, wie denn ein idealer Mensch (bzw. eine ideale Gesellschaft) aussehen könnte. Nach dem Brainstorming teilten wir uns anschließend auf und übten selbstständig Szenen ein, welche wir dann unserer Kursleiterin vorstellten. Diese brachte ihre Verbesserungsvorschläge in puncto Schauspiel und Inhalt ein. Wir hatten eine Menge Spaß an der Umsetzung des Themas, sodass wir am Ende ein zehnminütiges Theaterstück auf die Beine stellen konnten. Neben den Lichteffekten trugen auch die Kostüme zu einer vollwertigen Aufführung bei, die für Heiterkeit im Publikum sorgte.

Wir, die Gruppe Textil, haben die Möglichkeit erhalten, uns mit der Textilkunst des Bauhauses zu befassen. Zu dieser künstlerischen Ader gehören beispielsweise die Knüpf- und Webtechnik. Durch diese Verfahren war es möglich, zahlreiche Stoffe und Teppiche zu fertigen. Mit viel Liebe und Hingabe haben wir glücklich geknotet und weise gewebt, wie unsere Gruppe zu sagen pflegte. In dieser sehr kurzen aber schönen Zeit haben wir die Kunst des Handwerks neu schätzen gelernt und am eigenen Leib erfahren, wie wichtig ein angenehmes Flair innerhalb der Produktionsgruppe ist. Jedes unserer Gruppenmitglieder hat eifrig und mit viel Ausdauer und unter bester Gesellschaft und Musik ein kleines Kunstwerk in Form eines Badteppichs und Topflappens gefertigt. Unsere kleine Produktionsgruppe zeichnet sich durch die entspannte Atmosphäre im Produktionsraum aus. Dazu gehört nicht nur das morgendliche Croissant mit Nutella und Melone, sondern die abwechslungsreiche Musik, die stets arbeitsanregend war. Glück hatten wir ebenso mit unseren Teamleiterinnen Henrike und Lea, die uns von Tag 1 an mit einem Lächeln auf den Lippen ans Tagesgeschehen herangeführt und begeistert haben. Es gab Tage, an denen wir freiwillig länger als vorgesehen geblieben sind. Die Mädchen der Textil-Gruppe waren sich einig, dass diese Zeit in der JuKuWe zu den entspanntesten Tagen der Schulzeit gehörte und die Freundschaft enger zusammengeschweißt hat.

In der Typografie-Gruppe hatten wir die Aufgabe Plakate im Stil des Bauhauses zu entwerfen. Diese Aufgabe wurde, wie sich zeigte, zur Herkulesaufgabe. In den ersten Tagen entwarfen wir unsere eigene Schriftart. Das große Thema der Plakate war „Was ich der Welt schon immer sagen wollte“, von stark politischen Themen bis zur großen Satire war alles dabei. Jeder fertigte eine Plakatserie von drei Plakaten an. Die Ergebnisse waren sehr individueller Natur. Manche arbeiteten mit großen Motiven und andere mit kleinen Quadraten. Durch die kurze Zeit entstanden die meisten Plakate unter Teamarbeit. Die Woche war eine schöne Erfahrung für die Gruppe sind aber glücklich endlich Ferien zu haben.

Im Rahmen unserer Projektwoche haben sich Felizitas, Willy, Louis, Lucas, Moritz, Carlo und Abdulla mit der Thematik Bauhaus im Bereich der Fotografie auseinandergesetzt. Es wurde ein Augenmerk auf die überragende Architektur Leipzigs gelegt. Innerhalb der ersten zwei Tage wurden spannende Bilder im Herzen Leipzigs geschossen. Zum Abschluss setzte sich unsere Gruppe zusammen und editierte die Fotos im Sinne des Bauhauses. Wir fragten uns, wie wir die „Crème de la Crème“ zum krönenden Abschluss erschaffen können und so entstand nach ausgiebiger Arbeit das Kunstwerk „LSD in the Air“.

Im Rahmen unserer Projektwoche zum 100 jährigen Jubiläum von Bauhaus beschäftigten wir uns mit diesem. In der Keramik- Gruppe erzeugten wir aus Ton, ganz im Sinne des Bauhausstils, Tassen, Vasen, Schüsseln und Figuren. Wir erlebten durch die Verbindung mit dieser Kunst, wie die Vergangenheit und Zukunft miteinander harmonieren. Es war so uns möglich, mit unseren Händen die Kunst zu spüren und selbst auszuprobieren. Voller Begeisterung kam die Keramikgruppe zusammen, um gemeinsam auf den Spuren der Kunst zu reisen. Dabei unterstützten uns unsere Betreuer Sylvia und Hasmik tatkräftig und zeigten uns Wege dem Bauhausstil Form zu geben.

Niclas, Abdulla, Lucas B., Johanna und Lukas S.aus der Jahrgangsstufe 12

 

Berufliches Schulzentrum 1

der Stadt Leipzig

 

 

Wirtschaft und Verwaltung

 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen