An die Ausbildungsunternehmen für die Ausbildungsberufe Kaufmann/-frau im Einzelhandel und Verkäufer/-in

Sehr geehrte Ausbilderinnen und Ausbilder,

die Corona-Pandemie hat unser Leben in den letzten Wochen grundlegend verändert. Sie stehen als Wirtschaftsunternehmen vor großen Herausforderungen. Auch wir als Schule stehen vor unge-wöhnlichen Herausforderungen. Ein Schulbetrieb, wie wir ihn kannten, wird mindestens bis zum Ende des Schuljahres 2019/20 nicht möglich sein.

Mit Blick auf die Schule wurden über die Medien eine Vielzahl von Informationen veröffentlicht. Diese möchte ich für das BSZ 1 konkretisieren, um Ihnen eine Orientierung für den weiteren Verlauf der Ausbildung in der Berufsschule bis zum Schuljahresende zu geben.

Ab 18.03.2020 wurden alle sächsischen Schulen per Allgemeinverfügung geschlossen und die Schulpflicht ausgesetzt. Anstelle des Unterrichts in der Schule traten Aufgaben für das häusliche Lernen, die unsere Lehrerinnen und Lehrer auf digitalem Weg an die Schülerinnen und Schüler bzw. Auszubildenden gegeben und ausgewertet haben. Uns allen ist bewusst, dass häusliches Lernen Unterricht in der Schule nicht ersetzen kann. Uns ist auch bewusst, dass viele Unternehmen in den letzten Wochen ihre Auszubildenden umfangreich in betriebliche Abläufe einbinden mussten und nicht immer Zeit zur Erledigung der häuslichen Aufgaben eingeräumt werden konnte. Hierauf sind wir eingestellt, werden dies in der weiteren Gestaltung des Unterrichts berücksichtigen und sensibel mit der Situation der Auszubildenden umgehen.

Seit der 17. KW wurden die Schulen schrittweise für die Abschlussklassen (3. Ausbildungsjahr) wieder geöffnet. Seit der 19. KW wurden die Schulen schrittweise für die Vorabschlussklassen (2. Ausbildungsjahr) geöffnet. Ab der 21. KW sollen die Schulen dann schrittweise auch für die ersten Ausbildungsjahre geöffnet werden. Die Schulpflicht wird wieder in Kraft gesetzt.

Neben der Berufsschule werden am BSZ 1 auch die Schularten Fachoberschule sowie Berufliches Gymnasium geführt. In diesen beiden Schularten finden derzeit die Abschlussprüfungen in der Schule statt.

Wir haben also verschiedene Ausbildungsrichtungen und verschiedene Beschulungsmodelle (Teil-zeit-, Vollzeit- sowie Blockunterricht) miteinander zu verzahnen, so dass es für die einzelnen Ausbildungsrichtungen zu unterschiedlichen Startterminen gekommen ist bzw. kommen wird. Zudem müssen personelle, räumliche und zeitliche Kapazitäten berücksichtigt sowie umfangreiche Auflagen (Hygienemaßnahmen sowie Teilung aller Klassen in kleinere Gruppen, so dass die Abstandsgebote eingehalten werden können) hinsichtlich des Infektionsschutzes erfüllt werden. Über die Maßnahmen zum Infektionsschutz wurden bzw. werden die Auszubildenden umfassend belehrt.

Ein „normaler“ Unterricht nach Stundenplan ist deshalb bis zum Schuljahresende nicht möglich. Vielmehr arbeiten wir mit Sonderplänen, die Präsenzunterricht im BSZ und häusliche Arbeitsaufträge miteinander kombinieren. Diese Pläne erhalten die Auszubildenden im Schulteil Dachsstraße über die Homepage der Schule. Alle Auszubildenden wurden dahingehend belehrt, dass sie ihre Ausbildungsbetriebe über diese Pläne und ihre Schultage umgehend informieren. Eine individuelle Informationsweitergabe an das jeweilige Ausbildungs-unternehmen durch die Schule erfolgt nicht. Ich bitte um Verständnis für diese Vorgehensweise.

Im Unterricht setzen wir den Fokus auf die Vermittlung von prüfungsrelevanten Inhalten. Eine Vertiefung, Übung und Festigung wird mit häuslichen Arbeitsaufträgen sichergestellt.

Derzeit werden die Auszubildenden im Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau im Einzelhandel im 3. (planmäßig ein Schultag pro Woche) und 2. Ausbildungsjahr (planmäßig zwei Schultage pro Woche) sowie Verkäufer im 2. und 1. (planmäßig zwei Schultage pro Woche) Ausbildungsjahr an einem Tag in der Woche beschult. Für den planmäßigen zweiten Unterrichtstag erhalten die Berufsschüler Aufgaben. Bitte ermöglichen Sie ihren Auszubildenden diese Lernzeit, die natürlich auch entsprechend der Erfordernisse Ihres Unternehmens und Ihrem Ausbildungsplan zeitlich organisiert werden kann. Dieses Modell wird bis 29.05.2020 fortgeführt.

Ab 02.06.2020 werden ausschließlich die Auszubildenden im Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau im Einzelhandel im 2. und 1. Ausbildungsjahr (planmäßig zwei Schultage pro Woche) sowie Verkäufer 1. Ausbildungsjahr (planmäßig zwei Schultage pro Woche) an zwei Tagen in der Woche beschult. Ein häuslicher Lerntag ist dann nicht mehr notwendig. Dieses Modell wird bis zum Schuljahresende (17.07.2020) fortgeführt.

Wir denken, dass wir mit diesem Modus und Ihrer Unterstützung der Ausbildung im Ausbildungsunternehmen die Auszubildenden zu kompetenten Fachkräften entwickeln und Defizite, die sich durch die äußeren Umstände sowie durch die Schulschließung ergeben haben, kompensieren können.

Für weitere Fragen steht Ihnen die Fachleiterin Frau Schreiber gern zur Verfügung.

In dieser schwierigen Zeit wünsche ich Ihnen persönlich gute Gesundheit sowie wirtschaftliches Wohlergehen für Ihr Unternehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Mario Bunese
Schulleiter

Diesen Ausbilderbrief können Sie HIER auch als pdf-Datei herunterladen -->Link

 

Berufliches Schulzentrum 1

der Stadt Leipzig

 

 

Wirtschaft und Verwaltung

 

Zum Seitenanfang

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.