Auch in diesem Jahr beteiligten sich Klassen der Außenstelle und der Stammschule im Rahmen des Gemeinschaftskundeunterrichtes mit Frau J. Müller an der Europaschülerwahl.

Wir füllten Wahlbenachrichtigungen aus, legten ein Wählerverzeichnis an, bauten das Klassenzimmer zum Wahlbüro um und simulierten den Wahlablauf. Dann bildeten wir einen Wahlvorstand, der nach Legitimierung der Person und Abgabe der Wahlbenachrichtigung das Wählerverzeichnis abhakte. Einige wenige Schüler machten von ihrem Recht der Wahlfreiheit gebrauch und gaben keine Stimme ab. Die anderen bekamen einen Originalstimmzettel und verschwanden nacheinander in der Wahlkabine, um mit einem Kreuz an der politischen Willensbildung teilzunehmen. Anschließend steckte jeder seinen Wahlzettel unter Aufsicht in die Wahlurne.

Zum Schluss gab es die Stimmenauszählung durch den Wahlvorstand und die Bekanntgabe des Wahlergebnisses.

Auffallend in diesem Jahr war, dass die AFD mit 19,9% an erster Stelle lag, gefolgt von den Grünen mit 15,1% und dann Die Partei mit 10,2%.

Die CDU erreichte lediglich noch 4,2%, die SPD 6%, die FDP 5,4% und die Linke 9%. 6% der Stimmen waren ungültig. Von 204 Wahlberechtigten gaben 166 Schülerinnen und Schüler ihre Stimme ab. Es ist zu beachten, dass von den Nichtwählern einige krank waren.

 

Dieses Ergebnis bezieht sich lediglich auf 9 Klassen, die in der Außenstelle lernen und 4 Klassen aus der Stammschule. Wir sind gespannt auf die Auswertung der Schülerwahl für Deutschland und Europa.

J. Müller

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen